Bacoo Reiseführer

Ari Atoll

File 281Das Ari Atoll ist das drittgrößte Atoll der Malediven und besteht aus über 100 Inseln. Aufgrund seines großen und beinah rechteckigen Umfangs gliedert sich das Ari Atoll in einen südlichen und nördlichen Inselbereich, die auch getrennt verwaltet werden. Es liegt direkt vor dem Nord Malé- und Süd Malé Atoll und wird benachbart von dem Baa Atoll und dem Faaf Atoll. Fast 30 Inseln des Ari Atolls sind seit den 1980er Jahren zu Tourismusinseln ausgebaut worden. Weitere 20 Inseln werden von der einheimischen Bevölkerung bewohnt. Die Architektur der Touristeninseln ist überall sehr ähnlich und geschah zum selben Zeitpunkt. Landschaftlich wirken die meisten ausgebauten Inseln weniger natürlich gewachsen als mehr geplant gepflanzt. So kann es schon mal vorkommen, dass man sich mehr wie in einer gepflegten Parkanlage als in naturbelassener Landschaft vorkommt. Doch der Ausbau ist nunmehr über 30 Jahre her, so dass sich die natürlich schnellwachsende tropische Natur langsam sichtbar wieder durchzusetzen vermag.

 

Das Ari Atoll (offizieller Name auch Alifu Atoll) ist ein ausgesprochen beliebtes Taucherdomizil. Es ist kein Barriereriff, wie sie oft vor den Küsten der maledivischen Inselgruppe vorkommen, sondern eine Vielzahl von Unterwasserzinnen dienen der marinen Aggregation und bieten einzigartige Taucherlebnisse in und entlang der Zinnen und Kanäle. Außerdem schätzen Taucher hier das zuverlässige Vorkommen von Walhaien, Hammerhaien, Mantas und anderen Tiefseefischen und kommen weniger wegen der wenigen Korallen als viel mehr wegen der Begegnung mit den großen Lebewesen der Unterwasserwelt. Die über 100 Inseln des Ari Atolls bergen insgesamt viele schöne Tauchstandorte, die am besten über eine Tauchsafari zu erkunden sind. Die Insel Kuda Rah im Süden und die Insel Bathala im Osten des Ari Atolls zählen zu den besten Tauchrevieren.

File 341

Andere Inseln wie Angana im Süden und Dhoni Mighili im Norden sind exklusiv mit wenigen Villen ausgestattet und bieten ein luxuriöses Ambiente. Das kleine und unter italienischer Leitung geführte Eiland Athurugau ist nur in 15 Minuten umrundet, aber herrlich mit Mangroven und Kokospalmen bewachsen und hat einen breiten, schönen Sandstrand. Zu den weiteren kleinen Inseln mit gehoben ausgestatteten Resorts, traumhaften Sandstränden und einer reichen tropischen Vegetation im Stil von Athurugau (viele davon unter italienischer Leitung und von italienischen Touristen besucht) gehören Ellaidhoo, Fesdu, Gangehi, Halaveli, Dhiffushi, Maayafushi, Machchafushi, Madoogali, Mirihi, Moofushi, Nalaguraidhoo, Kudafolhudu, Rangali, Ranveli, Thudufushi, Velidhoo und Vilamendhoo.